Wir sind jetzt erreichbar!

0761 - 515 696 270

Geburtsschaden – Ihre Rechte im Fall von Behandlungsfehlern bei einer Geburt

Unsere Kanzlei kämpft im Auftrag von Mandanten aus Karlsruhe, Freiburg und Umgebung aktiv für Ansprüche aus Geburtsschäden. Wir vertreten die Rechte geschädigter Kinder und Eltern im Fall von Behandlungsfehlern bei der Geburt.

Nicht selten hört man von Babys bzw. Kindern, die schwer geschädigt und mit einer Behinderung auf die Welt kommen, weil Ärzte, Hebammen oder Klinikpersonal fahrlässig handelten. Sei es vor der Geburt, während der Entbindung oder erst bei der Nachsorge.

Oft sind auch unser deutsches Gesundheitssystem oder eine  Klinikleitung mitverantwortlich, beide sind interessiert an Kosteneinsparung und Profit. Das System verlangt den (oft unterbesetzten) Ärzten und behandelnden Personen teilweise schier unmenschliche Leistungen ab. Dieser Missstand führt dann meistens zu schlimmen Fehlern, für die das Krankenhaus haften muss.

Vermuten auch Sie, dass Ihr Kind oder Sie Opfer von ärztlichen Behandlungsfehlern bei der Geburt oder Entbindung geworden sind? Dann sollten Sie nicht zu lange warten, denn es gilt in Deutschland eine kurze dreijährige Verjährungsfrist.

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne:

Telefon:  0761 - 515 696 270

In solchen Fällen aus dem Bereich Geburtsschaden wird unser Rechtsanwalt zunächst alle nötigen Beweismittel sichern. Er wird bei den verantwortlichen Ärzten bzw. Hebammen die vollständige Patientendokumentation anfordern. Hierzu gehören nicht nur Arztberichte und schriftliche Befunde, sondern auch Geburtsprotokolle, CTGs, Einträge
in die Patientenkartei, Vermerke, Bildbefunde, Abrechnungsunterlagen, Behandlungsverträge u.v.m.

Nach der Beweissicherung wird unser Anwalt die vorhandenen Beweise auswerten und begutachten. Unter Umständen wird hierfür ein Gutachteninstitut, d.h. ein medizinischer Experte bzw. Facharzt für Gynäkologie hinzugezogen.

Anschließend werden wir die Ansprüche Ihres Kindes dem Grunde und der Höhe nach ermitteln und berechnen, um sodann das Klinikum, den Arzt oder den Heilbehandler mit den Ansprüchen Ihres Kindes auf Schmerzensgeld und Schadensersatz zu konfrontieren.

Wir leiten dann die außergerichtlichen Regulierungsverhandlungen mit der jeweiligen Arzthaftpflichtversicherung ein. Hierbei wird es darum gehen, dass wir für Ihr Kind ohne Einschaltung des Gerichtes für Ihre bisherigen Schäden eine angemessene finanzielle Entschädigung bekommen, und vor allem für alle zukünftigen Schäden (Pflegeschaden, Erwerbsschaden, Behandlungskosten usw.) eine verjährungssichere Anerkenntniserklärung erhalten.

Und sollte einmal die jeweilige Arzthaftpflichtversicherung nicht bereit sein, Ihre Schäden angemessen zu regulieren, so reichen wir für Ihr Kind bzw. für Sie gerne eine fundierte und erfolgsorientierte Geburtsschadensklage beim zuständigen Gericht ein … natürlich nicht nur in Freiburg und Karlsruhe, sondern bundesweit!