Wir sind jetzt erreichbar!

0761 - 515 696 270

Ihre Rechte gegen die Unfallversicherung

Unsere Kanzlei für Freiburg, Karlsruhe und Umgebung hilft verunfallten Menschen, ihre Ansprüche gegen die Unfallversicherung geltend zu machen.

Kennen Sie folgendes Szenario? 

Eine überraschender Unfall oder ein sonstiges Ereignis führt dazu, dass Sie in ärztliche Behandlung müssen und dadurch dauerhaft geschädigt werden.

… die Folge: Sie leiden unter Funktionsbeeinträchtigungen, können nicht mehr arbeiten oder „können einfach nicht mehr wie vorher“?
Aber Sie erinnern sich zum Glück daran, eine Unfallversicherung abgeschlossen zu haben. Was tun?

Wir beraten Sie gerne ausführlich!

Telefon:  0761 - 515 696 270

1)
Nun gilt es, das Unfallereignis formgerecht, fristgerecht und ausführlich genug bei der Versicherung zu melden. Insbesondere ist auf die häufig vorhandene Jahresfrist bzgl. der Invalidität zu achten.
– Hier helfen wir Ihnen gerne! –

2)
Haben Sie den Versicherungsfall bereits gemeldet und Ihre Unfallversicherung reagiert dann aber plötzlich „gemein“ und antwortet mit dem Argument, Ihr Anspruch sei verfristet oder nicht ausreichend nachgewiesen? In Wahrheit sind solche Taktiken der Versicherung nicht selten gesetzeswidrig und unwirksam. Nur Mut, wehren Sie sich hiergegen!
– Hier helfen wir Ihnen gerne! –

3)
Haben Sie den Versicherungsfall bereits gemeldet und Ihre Versicherung reagiert einfach nicht? Die Versicherung zahlt nicht oder nur einen Teil der Leistung? Sie verschleppt den Versicherungsfall und lässt Sie einfach im Stich? Auch solche Verschleppungstaktiken der Versicherungen sind gesetzeswidrig, da die Versicherung laut Gesetz den Versicherungsfall zeitnah nach Eingang der maßgeblichen Unterlagen anzuerkennen hat bzw. eine Leistungsentscheidung treffen muss. Auch in einem solchen Fall sollten Sie sich zur Wehr setzen!
– Hier helfen wir Ihnen gerne! – 0761 - 515 696 270

Sie sollten aber nicht zu lange warten, denn es gilt in Deutschland auch im Versicherungsrecht eine kurze dreijährige Verjährungsfrist.

In solchen Versicherungsfällen gegen eine Unfallversicherung wird unser Rechtsanwalt als erstes eine Kopie der Versicherungsakte bei der Unfallversicherung anfordern. Er muss wissen, was damals bei Abschluss des Vertrages angegeben worden ist, was versichert ist und welche Leistungen vereinbart wurden. Auch muss der Anwalt in Erfahrung bringen, welche sonstigen Unterlagen und Schriftstücke in der Akte des Versicherers zu finden sind.

Unter Umständen wird unser Anwalt noch Zeugenaussagen für den Unfall einholen, und er wird bei den behandelnden Ärzten die Behandlungsdokumentation über die relevanten medizinischen Fragen anfordern.

Nach der Beweissicherung wird unser Anwalt die vorhandenen Beweise auswerten und begutachten. Unter Umständen wird hierfür ein Gutachteninstitut, d.h. ein medizinischer Experte bzw. Facharzt hinzugezogen.

Anschließend werden wir Ihre Ansprüche ermitteln und berechnen, um sodann diese bei der Versicherung geltend zu machen.

Wir leiten dann zum jeweiligen passenden Zeitpunkt die außergerichtlichen Regulierungsverhandlungen mit der Versicherung ein. Hierbei wird es darum gehen, dass wir für Sie (zunächst) ohne Einschaltung des Gerichtes möglichst zeitnah wirklich alle (!) Ihnen zustehenden Versicherungsleistungen aufgrund Ihres Unfalls erlangen.

Und sollte einmal die jeweilige Versicherung nicht bereit sein, Ihre Ansprüche zu regulieren, so reichen wir für Sie gerne eine fundierte Klage beim zuständigen Gericht ein … natürlich nicht nur in Freiburg und Karlsruhe, sondern bundesweit!

Um Ihnen auch in Zukunft das best­mögliche Nutzungs­erlebnis auf dieser Website bieten zu können, möchten wir Tracking-Dienste wie z. B. Google Analytics aktivieren, die Cookies nutzen, um dein Nutzer­verhalten anony­misiert zu speichern und zu analysieren. Dafür benötigen wir deine Zustimmung, die du jederzeit widerrufen kannst.
Mehr Informationen über die genutzten Dienste erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.